Deutsche Bank

Personalbericht 2016

Unternehmenskultur weiterhin im Fokus

Die Unternehmenskultur und -werte bilden die Basis der Personalarbeit. Das Ziel ist, diese Werte nach wie vor stark in allen Personalprozessen zu verankern. Als strategischer Partner sowie als Kontroll- und Governance-Funktion für die mitarbeiterbezogenen Risiken der Bank schafft der Personalbereich ein klares Rahmenwerk, das Führungskräften hilft, die richtigen Personalentscheidungen zu treffen. Außerdem legt HR die Grundlagen und Standards für solche Entscheidungen fest und greift ein, wenn diese nicht eingehalten werden und Risiken für die Bank entstehen.

Eine Unternehmenskultur, die sich an nachhaltiger Leistung ausrichtet, ist unabdingbare Voraussetzung für den langfristigen Erfolg und die guten Beziehungen der Deutschen Bank zu ihren Stakeholdern – also Kunden, Mitarbeitern, Aktionären, Lieferanten und der Öffentlichkeit. Die Verantwortung für die Unternehmenskultur liegt bei den Geschäftsbereichen und Infrastrukturfunktionen und kommt durch angemessene Verhaltensweisen und höchste Integrität zum Ausdruck. Die Bereiche setzen hierbei die vier zentralen Leitsätze der Unternehmenskultur konsequent um: aktive und sichtbare Führung, motivierende und effektive Führungskräfte, leistungsstarke Praktiken im Personalmanagement, die Mitarbeiter inspirieren, sowie eine verantwortungsbewusste und nachhaltige Geschäftspraxis. Diese Leitsätze sind an den Zielen der Unternehmensstrategie sowie den Kernprinzipien von positiven Verhaltensweisen und Integrität ausgerichtet und werden vom Vorstand unterstützt und eingefordert.

Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung 2016

Die Deutsche Bank führt regelmäßig eine konzernweite Mitarbeiterbefragung durch. Auf diese Weise will sie Einblicke über das Engagement ihrer Mitarbeiter erhalten, über ihre Verbundenheit mit dem Unternehmen (Commitment) sowie über ihre Möglichkeiten, sich einbringen zu können (Enablement). Vor allem in Zeiten größerer Veränderungen ist es wichtig zu verstehen, wie die Mitarbeiter die Bank wahrnehmen und erleben. Dementsprechend lag der Fokus der Befragung 2016 auf Themen, die die Umsetzung der strategischen Ziele unterstützen.

Im Mai 2016 befragte die Deutsche Bank eine repräsentative Stichprobe von Mitarbeitern, die 22,7 % ihrer Belegschaft entsprach. Von den Teilnehmern gaben 76 % an, sich aktiv mit den Werten der Deutschen Bank auseinanderzusetzen, und mehr als 70 % waren überzeugt, dass sich die Werte positiv auf die Erreichung der strategischen Ziele auswirken. Mehr als 60 % der Befragten haben bereits Verhaltensänderungen im Unternehmen wahrgenommen. Dies sind überaus positive Entwicklungen im Vergleich zu den Vorjahren.

Der Commitment-Index, der abbildet, wie verbunden sich die Mitarbeiter mit ihrem Unternehmen fühlen, ging jedoch auf 58 % zurück – was auf die Verunsicherung der Mitarbeiter mit Blick auf den laufenden Umbau der Geschäftsbereiche und den daraus resultierenden Stellenabbau zurückzuführen ist. Seit der Befragung im Mai wurden mit den Arbeitnehmervertretern in Deutschland inzwischen Interessenausgleiche für die Geschäftsbereiche und Infrastrukturfunktionen der Bank abgeschlossen.

Mitarbeiterbefragung 2016

Darüber hinaus ergab die Befragung, dass ein Drittel der Mitarbeiter im Arbeitsalltag weiterhin auf Hürden stößt, die sie daran hindern, ihre Aufgaben erfolgreich zu erledigen. Dazu zählen komplexe Prozesse, langwierige Entscheidungswege oder eine mangelnde Kooperation. Daher liegt der Schwerpunkt nach wie vor darauf, Effizienzbarrieren zu beseitigen, Verantwortung zu stärken und die Kommunikation zu verbessern. Zu diesem Zweck überprüfen alle Geschäftsbereiche und Infrastrukturfunktionen ihre Prozesse und Arbeitsweisen – und erarbeiten Lösungen, wie diese effizienter und wirkungsvoller gestaltet werden können.

In Bezug auf ihr Engagement und die Identifikation mit ihren Aufgaben gaben 86 % der Mitarbeiter (2015: 87 %) an, dass sie bereit seien, sich über das erwartete Maß hinaus einzusetzen. Die große Mehrheit davon nahm ihre Tätigkeit weiterhin als herausfordernd und interessant wahr und gab an, Kenntnisse und Fähigkeiten gut in ihre Tätigkeit einbringen zu können: Der so genannte Enablement-Index betrug 62 %.

Im Verlauf des Jahres setzte die Bank zahlreiche Initiativen in wichtigen Bereichen um, die infolge der konzernweiten Mitarbeiterbefragung 2015 als Handlungsfelder identifiziert worden waren:

  • Verantwortung: Verantwortungsbewusstsein auf allen Organisationsebenen stärken, einschließlich der gegenseitigen Rechenschaftspflicht von Mitarbeitern und Führungskräften;
  • Beseitigung von Effizienzbarrieren: Prozesse und Systeme weiter verbessern, vereinfachen und beschleunigen;
  • Interaktion und Kommunikation: ein offenes und transparentes Umfeld fördern und den Informationsfluss verbessern.