Deutsche Bank

Personalbericht 2016

Digitalisierung und Kontrollfunktionen verstärkt im Fokus

Um ihre strategischen Ziele zu erreichen, verfolgt die Deutsche Bank einen ausgewogenen Ansatz bei der Rekrutierung neuer Mitarbeiter. Das Unternehmen besetzt offene Stellen nach Möglichkeit intern. Gleichwohl will die Bank neue Mitarbeiter gewinnen, um den langfristigen Unternehmenserfolg mithilfe neuer, zusätzlicher Fähigkeiten und Kenntnisse zu sichern. Im vierten Quartal 2016 hat die Deutsche Bank Einstellungseinschränkungen eingeführt und rekrutiert neue Mitarbeiter nur noch gezielt für geschäftskritische Rollen, für die intern keine passenden Kandidaten zur Verfügung stehen, sowie für ihre Nachwuchsprogramme.

Einstellungen nach Beschäftigungsstruktur

Im Verlauf des Jahres wurden rund 5.300 Officer und 4.200 Non-Officer von außerhalb eingestellt, vorwiegend in den Bereichen Technologie und Digitalisierung sowie in den Kontrollfunktionen.

Die Deutsche Bank baut ihre Position als bevorzugter Arbeitgeber im IT-Bereich vor dem Hintergrund der anhaltenden Digitalisierung im Unternehmen und in der gesamten Bankenbranche weiter aus. Darüber hinaus erzielte sie Fortschritte bei der Gewinnung von Frauen für technologiebezogene Rollen. So waren 40 % der Bewerber für das globale Technologiezentrum im rumänischen Bukarest weiblich – der Frauenanteil insgesamt beläuft sich dort auf 35 %. Seit der Eröffnung 2014 gab es dort bereits zahlreiche Initiativen zur Förderung der gleichberechtigten Teilhabe von Frauen und Männern. Dieser positive Trend ist u. a. auf nachhaltige globale Maßnahmen zurückzuführen, mit denen insbesondere Frauen für den Technologiebereich der Deutschen Bank gewonnen werden sollen. Zu den Initiativen 2016 gehörten die Kampagne „Graduate Outreach to Women“ (GROW) für weibliche Hochschulabsolventen sowie die Unterstützung von speziellen Technologiemessen für Frauen – der „Grace Hopper Celebration of Women in Computing Conference“ in den USA und der „We Are Tech Women“ in Großbritannien.

Schwerpunktmäßig stellte die Deutsche Bank 2016 in ihren Kontrollfunktionen, dabei insbesondere in der Abteilung für den Kampf gegen Finanzkriminalität (Anti-Financial Crime), in Compliance und in der Konzernrevision, erfahrene Fachkräfte von außerhalb ein. Dadurch hat die Bank ihre Kontrollfunktionen und die damit einhergehenden Prozesse gestärkt; dies sowohl im Einklang mit aufsichtsrechtlichen Entwicklungen als auch aufgrund von Lehren, die die Deutsche Bank aus Rechtsstreitigkeiten gezogen hat.