Deutsche Bank

Personalbericht 2017

Zusatzleistungen für Mitarbeiter weltweit

Die Deutsche Bank bietet weltweit rund 900 Programme mit Zusatzleistungen für Mitarbeiter. Sie sollen ihr finanzielles, körperliches und geistiges Wohlergehen unterstützen sowie dabei helfen, berufliche und private Anforderungen zu vereinbaren.

Altersversorgung

So leistet die Bank beispielsweise einen Beitrag zur Altersvorsorge ihrer Mitarbeiter. In Deutschland umfasst das Angebot eine arbeitgeberfinanzierte direkte Versorgungszusage (Beitragsplan), eine Versorgung durch den BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes mit einer Beitragsbeteiligung des Arbeitgebers und des Arbeitnehmers sowie die Möglichkeit der Entgeltumwandlung zum Zweck der betrieblichen Altersversorgung bis zu den gesetzlichen Höchstgrenzen. Vergleichbare Programme werden für Mitarbeiter weltweit angeboten.

Mit einer Ausfinanzierungsquote von 98 % zum 31. Dezember 2017 erreichte die Deutsche Bank das jährliche Ziel, ihre Pensionsverpflichtungen zu 90–100 % auszufinanzieren. Es handelt sich hierbei um den höchsten Ausfinanzierungsgrad eines DAX30-Unternehmens in den vergangenen Jahren. Vor dem Hintergrund des andauernden Niedrigzinsumfeldes hat die Deutsche Bank in Deutschland begonnen, den Aufbau von Pensionsanwartschaften beim BVV mit einem Zusatzbeitrag zu unterstützen.

Jedes Jahr beteiligen sich mehr als 15.000 Mitarbeiter von Niederlassungen und Tochtergesellschaften weltweit am Mitarbeiter-Aktienplan, dem Global Share Purchase Plan (GSPP). Dieser bietet Mitarbeitern die Möglichkeit, Deutsche-Bank-Aktien in monatlichen Raten zu erwerben und damit an der langfristigen Unternehmensentwicklung teilzuhaben. Am Ende des jährlichen Kaufzyklus stockt die Bank den so erworbenen Aktienbestand um maximal zehn Gratisaktien auf. Im Jahr 2017, das heißt im neunten Planjahr, nahmen 45 % der Mitarbeiter dieses Angebot in Deutschland an. In allen Ländern, in denen das Programm läuft, lag die Teilnahmequote bei 28 %. Zusätzlich nehmen etwa 4.000 Mitarbeiter in Großbritannien, rund 43 % der dortigen Belegschaft, am „Employee Share Ownership Plan“(ESOP) oder am „Share Incentive Plan“ (SIP) teil.

Verbesserungsvorschläge durch Mitarbeiter

Beim Ideenmanagement der Deutschen Bank (db idee) können Mitarbeiter konkrete Vorschläge einreichen, um etwa Geschäftsprozesse zu verbessern oder Kosten zu senken. Mit diesem Programm wollen wir Innovation fördern und die Kreativität der Mitarbeiter nutzen. Sofern ein Verbesserungsvorschlag umgesetzt wird, kann der entsprechende Mitarbeiter eine Prämie erhalten, die sich am geschätzten oder konkret errechenbaren wirtschaftlichen Nutzen des Vorschlags orientiert.

Verbesserungsvorschläge

Deutschland

2017

2016

2015

2014

2013

Ohne insbesondere Postbank, Sal. Oppenheim und BHF (veräußert 2014).

1

Summe der im Berichtsjahr umgesetzten Verbesserungsvorschläge, enthält daher auch umgesetzte Vorschläge aus Vorjahren

2

Geschätzter Nutzen im 1. Jahr; Berechnungsbasis: Summe Realisierungsprämien des Berichtsjahres

Anzahl eingereichter Verbesserungsvorschläge

2.081

2.456

2.566

2.392

2.245

Anzahl umgesetzter Verbesserungsvorschläge1

58

85

86

80

114

Realisierungsquote in %

4,9 %

4,7 %

4,7 %

5,8 %

7,8 %

Einsparung aus umgesetzten Verbesserungsvorschlägen (in Tsd. €)2

71,9

487,8

109,2

205,2

208,0