Deutsche Bank

Personalbericht 2017

Nachwuchstalente gewinnen

Hochschulabsolventen

Die Deutsche Bank stellte im Jahr 2017 insgesamt 619 Hochschulabsolventen ein, verglichen mit 813 im Vorjahr. Dieser Rückgang liegt zum einen an den leicht reduzierten Zielen der einstellenden Geschäftsbereiche als auch an der veränderten weltweiten Aufstellung des Konzerns.

Das globale Trainingsprogramm für Hochschulabsolventen begann mit einer dreitägigen Veranstaltung in London, auf der die Teilnehmer die Struktur unserer Bank, ihre Strategie und ihre Kultur kennenlernen konnten. Außerdem erfuhren sie, welche Erwartungen die Bank an neue Mitarbeiter hat, und wie sie mit ihren Kollegen im gesamten Unternehmen ein Netzwerk aufbauen können. Neben verschiedenen Vorträgen gab es Fragerunden und Podiumsdiskussionen mit Vertretern des Vorstands sowie eine Reihe von Trainingsmodulen. Nach dieser Orientierung durchliefen die Absolventen eine vierwöchige Schulung, die aus Projektarbeit, Fallstudien und Präsentationen bestand. Darauf folgte ein zwölfmonatiges Online-Trainingsmodul, das den Fokus auf unsere Unternehmenskultur sowie auf den Wertekanon der Bank legt und die Teilnehmer mit den technischen, professionellen und kulturellen Fähigkeiten für einen erfolgreichen Berufsstart ausstattet.

Nachwuchskräfte

Aufgrund des steigenden Bedarfs an MINT-Profilen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) in allen Bereichen unserer Bank verfügen 40 % aller Teilnehmer inzwischen über einen MINT-Abschluss – und 30 % der Neuzugänge wurden für Technologierollen eingestellt. Der Frauenanteil lag im neuen Jahrgang bei 37 % (gegenüber knapp 39 % im Jahr 2016).

Um die Absolventen auf ihren Berufseinstieg in unsere Bank vorzubereiten, haben wir die innovative App „I am DB” entwickelt. Mit dieser App treten wir mit den Bewerbern etwa ein Jahr vor ihrem ersten Arbeitstag in Kontakt. Wir bieten dort Erfahrungsberichte früherer Absolventen oder Berichte über unsere Geschäftstätigkeit an und helfen den Neuankömmlingen dadurch, sich mit der Bank vertraut zu machen. So lernen sie die Werte und Überzeugungen des Unternehmens kennen und beginnen, sich als Teil der Deutschen Bank zu fühlen. Außerdem können sie ihr Netzwerk über die App aufbauen und Meinungen mit anderen Absolventen austauschen. Dies erleichtert ihnen den Einstieg ins Unternehmen und hat sich bewährt. Denn die Erfahrung zeigt: Die Glaubwürdigkeit anderer Absolventen ist ungleich höher zu bewerten als Hochglanzprospekte und Unternehmenspräsentationen. Für die App wurden wir in Großbritannien mit dem „Engage Award 2017“ in der Kategorie beste Kunden- und Mitarbeiterkommunikation in der Finanzdienstleistungsbranche ausgezeichnet.

Auszubildende und duale Studenten

Die duale Berufsausbildung und das duale Studium bieten vor allem in Deutschland eine zusätzliche Möglichkeit, im Konzern für Nachwuchs und für Talente zu sorgen. Wir nehmen unseren Ausbildungsauftrag unverändert sehr ernst und wollen nicht zuletzt auch damit die Attraktivität von Arbeitsplätzen im Bankensektor weiter fördern. Gleichzeitig verändert sich aber das Berufsbild in der Finanzindustrie. Die Bankenwelt und damit auch der Beruf des Bankkaufmanns/-frau haben sich in den vergangenen Jahren gewandelt – und werden es weiterhin tun. Die Digitalisierung und mobile Lösungen für Bankgeschäfte tragen dazu bei, dass das Arbeitsumfeld in einer Bankfiliale heutzutage anders ist als noch vor wenigen Jahren.

Die duale Berufsausbildung in Deutschland teilt sich in aufeinander aufbauende Praxisphasen im Unternehmen sowie Theorieblöcke an einer Berufsschule auf und endet mit einem kaufmännischen Abschluss. Beim dualen Studium, das zu einem Bachelor-Abschluss führt, werden die Theoriebausteine während der Semester an den Partnerhochschulen vermittelt, die Praxisphasen werden mit Vertiefungs- und Fokussierungsphasen in der Bank angereichert. Im Verlauf der Programme können die Nachwuchskräfte nicht nur ihre fachlichen Kompetenzen in einem bestimmten Berufsfeld, sondern auch wichtige persönliche und soziale Kompetenzen erweitern.

Vor dem Hintergrund der Veränderungen im Bankensektor und der strukturellen Anpassungen im Privatkundengeschäft geht auch bei der Deutschen Bank die Gesamtzahl der Neueinstellungen kontinuierlich zurück. Im Jahr 2017 waren dies 616 (2016: 741); 460 der Ausbildungs- und Studienabsolventen wurden 2017 übernommen (2016: 419). Wir bilden bewusst über unseren Eigenbedarf hinaus aus, um jungen Leuten eine qualitativ hochwertige Ausbildung und damit berufliche Chancen zu ermöglichen.

Auszubildende in Deutschland

 

2017

2016

2015

2014

2013

*

Ohne Postbank

Anzahl Auszubildende

1.641

1.902

1.936

1.818

1.849

Anteil weibliche Auszubildende

47,0 %

46,0 %

44,6 %

45,8 %

46,1 %

Auszubildenden-Quote

3,6 %

3,9 %

4,0 %

3,8 %

3,8 %

Einstellung von Auszubildenden

616

741

863

832

655

Übernahme von Auszubildenden

460

419

475

489

488

Übernahmequote*

50 %

52 %

70 %

59 %

55 %

Aufwendungen für Berufsausbildung in Mio. €

48

51

45

41

46

Ø Aufwendungen für Berufsausbildung je Mitarbeiter (Auszubildender) in Tsd. €

28

30

27

26

27